Sie sind hier

Streunerhundeprojekt Chiang Mai/Nord-Thailand

Das Leben eines Straßenhundes bedeutet Streß ohne Ende. Es heißt, keine ruhige Minute zu haben, immer auf der Hut sein zu müssen. Vor schnellen Autos und Mopeds, vor brutalen Menschen, vor stärkeren Hunden. Streuner sind ständig auf Futtersuche, meist sind es Abfälle, die sie hastig hinunterschlingen. Und dann sind da noch die Krankheiten, die ihnen zusetzen:

Tollwut, Staupe, Räude, Parvovirose und tropische „Spezialitäten“ wie der Herzwurm, ein gefährlicher und – unbehandelt – tödlicher Parasit. Das Immunsystem der Straßenhunde ist schwer angeschlagen und ihr Alltag ist kräfteraubender Kampf. Wenige friedliche Stunden erleben sie in den buddhistischen Tempeln, hier können sie zumeist ohne Angst  schlafen und rasten. Oft sind es auch die freundlichen Bettelmönche, die Hilfe rufen, wenn ein Tier in Not ist. „Care for Dogs“/WVS kann u.a. dank der Spenderinnen und Spender von ANIMAL SPIRIT seit vielen Jahren effizient helfen. So hat sich die Situation der Hunde inzwischen spürbar gebessert. Seit 2015 werden in der angeschlossen Klinik des Tierheims bzw. im ITC (International Training Center) zusätzlich zum Notfalleinsatz monatlich bis zu 500 Streuner (Hündinnen, Rüden, aber auch Katzen) kastriert und erstversorgt. Die neue Partnerorganisation WVS machte das möglich. In Zukunft sollen noch mehr Hunde ein leichteres Leben haben. So wie die vielen Streuner, denen wir bereits geholfen haben!

Das sind die wichtigsten Ziele von "Care for Dogs"/Worldwide Veterinary Service (WVS)

  • Verrin
    CfD_WVS-Standbilder 01-0516 030
    gern der Überbevölkerung bei Straßen- und Tempelhunden durch Kastrationsprogramme, Schulungen und Adoptionen/Vermittlungen.
  • Führung einer Tierherberge für etwa 200 Welpen und erwachsene Hunde - als Ort für Adoptionsvermittlung, zur akuten Erstversorgung, für Operationen/Sterilisierungen sowie Nachversorgung, oder zur zeitweisen Unterbringung von Hunden, denen man gedroht hat sie umzubringen.
  • Klinik für Akut-Behandlungen mit angeschlossenen Kranken-Boxen.
  • "International Training Center" (ITC) zur Ausbildung und (Nach-) Schulung von (internationalen) Tierarzt-Studenten und jungen thailändischen Tierärzten.
  • Verbesserung des Gesundheitszustandes von Straßenhunden (durch Impf-Kampagnen, Organisation von medizinischer Hilfe in Zusammenarbeit mit Tierärzten, Fütterungsaktionen, Beratung und Unterstützung der Menschen vorort bzw. in Tempeln).
  • Zusammenarbeit mit Mönchen und Tempelangestellten zur Verbesserung der Lage von Tempelhunden
  • Information von Hundebesitzern über Sterilisationsmöglichkeiten, medizinische Hilfe, Begleitung zu Tierarztbesuchen, Leuten zeigen wie man ihren Tieren Zuneigung durch liebevolles Spiel und Streicheln vermittelt
  • Ausbildungsprogramme an Schulen, um der jungen Genereration den Tierschutzgedanken nahe zu bringen.

Bitte helfen auch Sie mit, dieses Vorzeige-Projekt im Norden Thailands weiter wachsen zu lassen!

Sehen Sie HIER das aktuelle Youtube-Video über Dr. Planks Besuch bei "Care for Dogs" im Juli 2016